Ranking Platform erstellen ?


#1

Meine Ablehung zu dieser LQFB Intiative entspricht den Argumenten von “Schokolade”.
weitere Argumente in Stichpunkten:

  • Wir brauchen das Rad nicht neu zu erfinden. Es gibt Ranking-Platformen

  • Technisch und inhaltlich ist das viel zu komplex - wenn es nicht ein Rohrkrepierer werden soll. Wer soll das machen? schon das LQFB wiederauferstehen zu lassen ist ein großer Aufwand gewesen.

  • Es erfordert viel Mitarbeit und Infrastruktur, um zu einem ernstzunehmenden Ergebnis zu führen. Das können wir zur Zeit mit den paar verbliebenen Piraten nicht leisten.

  • Die realsitische Beteiligung im LQFB war bisher immer < 20, wo sollen die Stimmen herkommen, die ein valides Ranking schaffen.

  • Es gehört nicht zu unserem Markenkern, wir sind keine Stiftung Politik-Test.

  • Wir wollen inhaltliche Ideen entwickeln, nicht andere beurteilen.


#2
  1. Ja, es gibt Rankingplatformen, aber in unserem Ranking werden die Anträge im Sinne der Piraten bewertet und nicht im Sinne von irgendwem.

  2. Unser Ranking wird auch als Verzeichnis fungieren und Beziehungen zwischen allen 3 Kategorien zeigen :

  • Regierungen und Abgeordnete.
  • Behörden, Organisationen, Unternehmen.
  • Personen des öffentlichen Interesses, die durch gesellschaftliches Engagement auffallen.

Dadurch werden z.B. die Korruption und -Kriminalbeziehungen zwischen Ranking-Figuränten klar. Damit werden die Grundlagen für Anklagen geschaffen.
Und auch umgekehrt werden die Beziehungen zwischen positiven Handlungen von Ranking-Figuränten klar.

  1. In der Zeit als Faschisten Machtergreifung vollziehen, sollen wir die Richtige Seite der Barrikade wählen und Widerstand leisten !