Sind Spontankandidaturen sinnvoll oder benötigt die Piratenpartei ein System um diese zu vermeiden?


#1

hier findet die Diskussion über Frage 5 des auf dem BPT 17.2 beschlossenen sonstigen Antrages SO 007 statt: https://lqfb.piratenpartei.berlin/issue/show/55.html

Frage 5:

Sind Spontankandidaturen sinnvoll oder benötigt die Piratenpartei ein System um diese zu vermeiden?

Antwortmöglichkeiten:

Spontankandidaturen sind sinnvoll
Spontankandidaturen vermeiden


#2

auch hier möchte ich die Diskussion beginnen:

Spontankandidaturen können durchaus sinnvoll sein, aber genauso ist es sinnvoll nach Möglichkeiten zu suchen solche spontanen Kandidaturen zu vermeiden. Ein Widerspruch? Nein, meiner Meinung nach ist es sinnvoll Menschen auch zu einer Spontankandidatur zu überzeugen oder selber spontan zu kandidieren, z. B. wenn eine Kandidatur zurückgezogen wurde oder ein Kandidat nicht die benötigte Anzahl von Stimmen durch die Versammlung erhalten hat oder auch wenn es wenige oder nur einen Kandidaten gibt, der so für die Kandidatur nicht geeignet scheint.

Anderrerseits sind Spontankandidaturen nach Möglichkeit zu vermeiden, dies kann dadurch geschehen, dass mehr Kandidierende ermutigt werden sich zur Wahl zu stellen und dies bereits im Vorfeld von anstehenden Wahlen, auch kann es den Kandidierenden erleichtert werden ihre Kandidatur bekannt zu geben. NRW verfährt zum Beispiel bei den kommenden Vorstandwahlen so, dass es eine Kandidierendenservicegruppe gibt und die Kandidaten ihre Bekanntgabe und Vorstellung nicht mehr alleine ins Wiki kippen müssen, dies ist eine erfreuliche barrierearme Möglichkeit Kandidierende zu gewinnen und alle Landesverbände sollten nach Möglichkeiten suchen, die Kandidaturen zu erleichtern, damit es wieder eine Auswahl gibt und Spontankandidaturen hierdurch vermeidbarer werden.

Ich würde also bei beiden Antwortmöglichkeiten votieren einmal “sinnvoll” und einmal “vermeiden”, auch wenn dies zunächst widersprüchlich klingt.


#3

Ich glaub ich würde mir wünschen, dass die Verhaltensregelwerke etc. gut genug sind, dass eine Person keinen großen Schaden anrichten kann, weswegen es nicht zu einem ernsten Problem werden kann, wenn leichtfertig “die falsche Person” in eine Rolle gewählt wurde…


#4

Was genau versteht ihr denn unter Spontankaditatur?

Ich hab mich glaube ich 2009, als ich dem Kultusministerium von MV schrieb, auf die Direktmandatsliste für Vorpommern-Stralsund raufsetzen lassen. Ich somit seit damals auf dem Wahlzettel ganz unten.
Ich bin mir sicher das ich da für was kulturelles beworben habe, spontan. Wär sowas eben gemeint oder was anderes als spontan? Ich bekomm generell eigentlich auch nur Nachrichten von unserem Bundesverband und ganz selten vom Landesverband. Habs leider auch nicht zum Stammtisch geschaft, da ich meine Großmutter zu versorgen hatte. Nun ist ein neues Jahr und ich wollt mich auch mal gerne einbringen. Nach Kassel schaff ich das mit AlgII. sowieso nicht, leider. Kann man da nicht was abrechnen lassen? LG